Wissenschaft und Forschung


Wissenschaft und Forschung (Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge zur Forschung)
Hofbauer, G.; Oppitz, V. (Hrsg.)

Sammelband mit wirtschaftswissenschaftflichen Beiträgen
Deutsch und Englisch
338 Seiten, 17,6 x 25 cm, 1. Auflage 2015
ISBN 978-3-944072-38-8 (Hardcover)
ISBN 978-3-944072-34-0 (Softcover)
uni-edition, Berlin

Veröffentlichung Juli 2015

Forensischer Nachweis von Urheberrechtsverletzungen durch Digitales Audio-Sampling
Erscheinungsformen, Analyseverfahren und Kennzeichnungsstrategien
(S. 247-272)
Autor: Stefan Braun © 2015

Abstract
In den letzten Jahren ist die Zahl der Bestrebungen gestiegen, digitale Audio- und Videobeweise bei Rechtsstreitigkeiten in Zivil- und Strafverfahren einzusetzen. Der technische Fortschritt macht es mittlerweile möglich, immer einfacher, schneller und besser Musik-, Film- und Bildaufnahmen zu bearbeiten und zu verändern. Computer mit Bearbeitungssoftware haben Keyboards, Synthesizer und analoge Mehrspurtechnik in der Musik- und Filmproduktion abgelöst. Die Methoden des digitalen Samplings unterscheiden sich von der klassischen Raubkopie dahingehend, dass mit einer Sampling-Übernahme eine weitreichende Umgestaltung und Bearbeitung des Ursprungswerkes erfolgt. Die Raubkopie zeichnet sich durch eine unveränderte Übernahme des Originals aus. Unterschiedliche digitale Sampling-Methoden erschweren eine technische Analyse sowie die rechtliche Einordnung. Erst wenn eine Analyse erfolgreich durchgeführt wurde, kann eine Urheberrechtsverletzung mit juristischen Mitteln weiter verfolgt werden. Zielgerichtete Analyseverfahren können eindeutiger eine Sampling-Übernahme identifizieren und gehören zum Hauptgebiet der forensischen Analyse. Kann ein eindeutiger Nachweis einer unerlaubten Sampling-Verwendung nicht geführt werden, ist ein Beweis im juristischen Verfahren nutzlos. Richtig eingesetzte Kennzeichnungstechnologien bilden einen wichtigen Beitrag zur wirksamen Aufdeckung von unerlaubtem Sound-Sampling. Es gibt kaum ganzheitliche Betrachtungsweisen, die das Problem Sound-Sampling in den Feldern „Analyse-Identifikation-Kennzeichnung“ integrieren. In Kombination mit entsprechenden, auf das Sampling angepassten technischen Schutzmechanismen kann eine unerlaubte Verwendung rechtlich geschützter Samples verhindert oder verringert werden. Die Verwendung und das Sampeln fremder Musik- und Videotitel kann eine Urheberrechtsverletzung darstellen. Betroffen von den Aus-wirkungen eines nicht rechtmäßig durchgeführten Sampling sind Urheber- und Leistungsschutzrechte ausübender Künstler sowie Leistungsschutzrechte von Tonträgerherstellern. Unter Umständen führen auch Verstöße gegen das allgemeine Persönlichkeits- und Wettbewerbsrecht Gegenstand zu streitigen Auseinandersetzungen. Teil 1 des Beitrags führt in die Problematik des digitalen Audio-Sampling ein, Teil 2 beschreibt die typischen Erscheinungsformen des Samplings, Teil 3 zeigt verschiedene Analyseverfahren zur Aufdeckung von Audio-Sampling und Teil 4 beschreibt die Identifikation durch Kennzeichnungsstrategien.

9783944072388_300

Über das Buch
Mit den wissenschaftlichen Beiträgen zur Forschung strebt die Europäische Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft (EFA e. V.) die Intensivierung des inhaltlichen Austausches von Forschern und Akademikern vor allem mit den östlichen Ländern der Europäischen Union an.

EFA-Veröffentlichungen sind ein Forum des wissenschaftlichen Erfahrungsaustausches und Meinungsstreites für erfahrene, in Lehre, Forschung und Entwicklung tätige Wissenschaftler und für junge Akademiker.

Die Beiträge in diesem Band behandeln meist interdisziplinäre Forschungsgebiete, wie sie in Theorie und Praxis der Unternehmensführung auftreten, und bereichern die Schnittstellen zwischen benachbarten Disziplinen. Sie sind i. d. R. bei den Führungswissenschaften angesiedelt und weniger einem einzelnen Fachgebieten zuzuordnen.

Bei der Lösungsfindung für die wissenschaftliche Bearbeitung der aufgegriffenen Themen soll der europäische Gedanke Beachtung finden. Somit werden akademische Führungskräfte für die zunehmenden Anforderungen der wachsenden Herausforderungen der marktwirtschaftlichen Entwicklung der Europäischen Union vorbereitet.

Stefan Braun ist Dipl.-Ing. für Medien und Dipl.-Sachverständiger (BWA). Er studierte an der Hochschule der Medien in Stuttgart und Europäische BWA Hochschule für Wirtschaft und Management in St. Gallen / Schweiz. Er ist Druckvorlagenhersteller, Herausgeber, Verleger, Fachjournalist und Buchautor. Stefan Braun arbeitet heute als Medienberater, e-Commerce- und Kommunikationsspezialist, Sachverständiger für Medienproduktion und Mediendesign in Frankfurt am Main. Er ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen und vertritt als Delegierter der „Berufsgruppe Verleger“ die Rechte und Interessen der außerordentlichen und angeschlossenen Mitglieder der GEMA. Aktuelle Buchveröffentlichung: „Technikjournalismus“ (UVK Verlag, Konstanz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.